.
AKTUELLE MELDUNGEN
Walk4Water am Ziel

Santiago de Compostela - Ziel erreicht!


Dezember 2013

Wir gratulieren Steffen Pfeiffer zum Erreichen seines Zieles Santiago de Compostela. 6700KM sind eine stolze Zahl. Und eine solche Strecke rein zu Fuß, bei jedem nur erdenklichen Wetter zu bewältigen, ist eine großartige Leistung. Dabei sind Tagesmärsche von 110 km hervorzuheben.
Mit seinem Marsch durch die sechs Länder Norwegen, Dänemark, Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Spanien suchte Steffen Pfeiffer die Aufmerksamkeit auf das "Grundrecht auf Zugang zu sauberem Wasser" zu lenken. Mit vielen Aktionen entlang des Weges versuchte er zu informieren, die Menschen aufzuklären und auch wach zu rütteln.





Die Idee des Walk4Water setzt ein Zeichen


Water4Life e.V. hat mit Steffen Pfeiffer den Walk4Water initiiert, die ersten Sponsoren gefunden und ihn die ersten Monate als Hauptsponsor begleitet.Steffen Pfeiffer kam im Juni 2013 durch die Hilfe von Dr. Baldur und Edeltraud Ebertin auf den Water4Life e.V. zu. Seine Idee "Way4Water", eine Pilgerreise durch Europa. Zur Realisierung fehlte ihm allerdings ein Hauptsponsor.
Die Vorstandsmitglieder von Water4Life e.V. fanden die Idee sehr beeindruckend und erklärten sich spontan bereit, die Hauptsponsorenschaft zu übernehmen, akquirierten weitere Sponsoren für Ausrüstung und Kleidung und finanzierten die Anreise von Stuttgart nach Norwegen bis zum Nordkap.
Die Vorstandsmitglieder des Water4Life e.V., Dr. Rainer Pawelke, Thomas Freitag, Günther Rodenbusch und Edeltraud Ebertin schlugen vor, die Namensbezeichnung "Walk4Water" zu verwenden und man einigte sich auf diesen Namen. Nun konnte der "Walk4Water" starten und Steffen A. Pfeiffer konnte seinen Traum Wirklichkeit werden lassen.

Unser Dank gilt den Sponsoren


Water4Life e.V. begleitete Steffen A. Pfeiffer bis September 2013 als alleiniger Hauptsponsor.
Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei unseren Sponsoren ACLIMA, POSEIDON, SPORT FISCHBACHER für Ihre freundliche Unterstützung.

Der Weg ist das Ziel


Der Walk4water startete auf dem norwegischen St. Olav-Weg am Nordkap und führte über den spanischen Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela.
Gefahr für unser Wasser droht nicht nur durch die Privatisierungsbemühungen der EU (und der dahinter stehenden Konzerne). Nach wie vor verfügen mehr als 800 Millionen Menschen nicht über den Zugang zu sauberem Wasser. Nach wie vor bedroht Fracking unser Wasser. Nach wie vor gehört Plastik zu den größten Umweltproblemen der Weltmeere.
Water4Life e.V. setzt auch hier, z.B. mit seinen Petitionen, auf Aufklärung und die Kraft gemeinschaftlich getragener Aktionen.







Von: Web Master  ||  zuletzt ediert: 05.09.2014 17:00